Urlaub ohne den besten Freund?- Niemals!!

Urlaub ohne den besten Freund?- Niemals!!

Urlaub ohne den besten Freund?- Niemals!!

So richtig kann man sich doch ohne sein geliebtes Haustier gar nicht erholen! Ständig macht man sich Gedanken, ob es dem vierbeinigen Liebling wirklich gut geht. Ist der Trennungsschmerz sicher nicht zu groß? Frisst mein Hund brav?

Den Urlaub gemeinsam mit dem treuen Gefährten zu verbringen, ist für beide die Lösung für einen wirklich entspannten Urlaub. Wer in Dänemark mit Hund urlauben möchte, ist hier in guten Händen. Wie beim Urlaub mit Kindern gilt es bei der Planung aber einiges zu beachten.

 

Vorbereitungen

Auf jeden Fall braucht Dein Hund einen gültigen Heimtierpass. Erkundige Dich im Vorfeld auch nach einem Tierarzt, für den Fall, dass Dein Hund krank wird oder sich verletzt! Gegen Tollwut muss Dein Liebling schon vor der Reise geimpft sein. Es ist auch Vorschrift, dass das Tier gechippt ist. Sollte es verloren gehen, wirst Du froh darüber sein: Für entlaufene Hunde ohne Mikrochip wird von der Polizei in den Zeitungen eine Anzeige geschaltet. Wenn sich darauf nicht binnen drei Tagen der Besitzer meldet, kann er für das Tierheim freigegeben werden. Es ist leider nicht ausgeschlossen, dass ihm dann früher oder später das Einschläfern droht…

Ein Einreiseverbot gibt es für Listenhunde. Auch, wenn Dein Hund nur äußerlich einem Kampfhund ähnlich sieht, heißt es leider: daheim bleiben. Ausgenommen sind Listenhunde, die schon seit vor dem 17. März 2010 bei ihrem jetzigen Herrchen oder Frauchen sind: Mit Maulkorb und einer maximal zwei Meter langen Leine dürfen sie sich in Dänemark aufhalten.

Es muss eindeutig nachweisbar sein, dass Dein Liebling keinen Kampfhund unter den Vorfahren hat – das könnte für Mischlinge ein schwieriges Unterfangen sein. Die Durchreise ist auch für Listenhunde erlaubt. Allerdings darf der Hund das Auto maximal zum Gassigehen verlassen. Andere Aufenthalte sind nicht gestattet und werden bestraft.

 

Ich bin dann mal weg…

Dein Hund liebt es, alleine durch die Straßen zu ziehen? Das ist schon zu Hause problematisch – zu seiner eigenen und der Sicherheit jener, denen er begegnet. In einer fremden Gegend sollte er das besser überhaupt nicht tun. Aber was erwartet den Hundehalter, wenn Wuffi doch mal ausgebüxt ist?
Vor einiger Zeit wäre es noch erlaubt gewesen, dass der Grundeigentümer fremde Streuner auf dem eigenen Grundstück erschießt. Nach der Gesetzesnovelle ist das zwar nicht mehr legitim, aber Du riskierst eine Bußgeldzahlung von fast 300 EUR, wenn Dein Hund wiederholt auf fremden Grund angetroffen wird.

Gibt es gravierende Zwischenfälle, beißt Dein Hund einen Artgenossen oder einen Menschen, kann die Polizei Maulkorb- und / oder Leinenpflicht anordnen. Früher hätte die Polizei gleich an Ort und Stelle darüber entscheiden dürfen, ob dein Hund wegen des Zwischenfalls eingeschläfert werden muss. Die Gesetzesnovelle erlaubt jetzt wenigstens das Hinzuziehen eines Experten…

 

Gutes Benehmen ist wieder gefragt

Wenn es in Eurer Unterkunft Bereiche gibt, die das Haustier nicht betreten darf, muss das respektiert werden. In Ferienhäusern sind Betten, Couch und Co. für Haustiere grundsätzlich tabu. Wenn Dein haariger Kamerad also gewohnt ist mit Dir im Bett zu schlafen, werdet ihr Euch wohl für die Dauer des Aufenthalts beide ins Hundebett kuscheln müssen.

 

Das perfekte Ferienhaus in Klitmoeller, Fjellerup oder einem anderen schönen Ort

Hundefreundliche Ferienhäuser sollten über mindestens eines der folgenden Merkmale verfügen:
Eine abgeschlossene Terrasse, ein rundum eingezäuntes Grundstück, mindestens 5000qm Grundstück oder einen Hundezwinger im Außenbereich.
Aber nicht jeder möchte seinen Hund im Hundezwinger “deponieren”! Kläre rechtzeitig, ob dein Hund ins Haus darf oder ob der vorhandene Hundezwinger als Hausverbot für den Hund verstanden werden muss.

In einem Ferienhaus kannst Du meist bis zu zehn Personen unterbringen. Rund 70 -140 Euro musst Du dafür pro Nacht einrechnen, je nach Ausstattung mit Pool, Sauna, etc. Achte darauf, ob Du für Deinen Hund Aufpreis bezahlen musst oder ob er im Preis inkludiert ist!

Da ihr im Ferienhaus Selbstversorger seid, lohnt es sich, Lebensmittel von zu Hause mitzunehmen, denn in Dänemark ist alles ein bisschen teurer. Allerdings bekommst Du von manchen Ferienhausanbietern bei der Buchung einen Gutschein für Hundefutter. Nimm Deinem Liebling aber trotzdem sein gewohntes Futter mit, damit ihr keine Probleme habt!

 

Aktivitäten für Wasserratten, Wanderer und Sightseeing-Fans

Baden ist an vielen Stränden auch für Hunde erlaubt. Allerdings herrscht zur Hauptsaison Leinenpflicht. Der weite Strand Lakolk auf Römö ist wegen seines seichten Wassers bei Hunden sehr beliebt.
Es gibt viele Wander- und Radrouten, die Hunde und ihre Familien gleichermaßen genießen. In eingezäunten Hundewäldern darf sich dein Vierbeiner ohne Leine so richtig austoben.
Die Küsten, Wiesen und Wälder werden allmählich langweilig? Sightseeingtouren in Dänemark mit Hund sind eine Herausforderung, aber möglich: Die Altstadt Arhus, Legoland oder Kopenhagen sind auch ohne Museumsbesuche tolle Ausflugsziele. Denn der treue Vierbeiner darf in die Museumshäuser nicht hinein.
Entspannt – mit Quartier in einem Ferienhaus Dänemark mit Hund und Pool zu genießen, ist ein einzigartiges Erlebnis!