Hobby Reiten – was benötige ich

Hobby Reiten Kosten
Auf dem Pferd über Wiesen und Felder? Mit diesen Dingen wird der Traum vom Reiten wahr.

Hobby Reiten – was benötige ich

Wer sich Reiten als Hobby aussucht, sollte schon etwas Kleingeld in der Tasche mitbringen. Das Wissen müssen Unerfahrene erst erlernen, um sicher auf einem Pferd voranzukommen. Die passende Ausrüstung darf natürlich auch nicht fehlen. Es gibt allerdings ein paar Sachen, auf die getrost verzichtet werden kann.

 

Allgemeine Infos zum Reiten

Das Pferd ist ein edles Geschöpf, zu welchem sich eine enge Verbindung aufbauen lässt. Über die Stellung der Ohren kann die aktuelle Stimmung abgelesen werden. Pferde verständigen sich zudem durch kleine Muskelbewegungen. Wenn Tier und Reiter sich gut leiden können, sind wundervolle Momente in der Natur möglich. Es muss kein eigenes Pony im Stall stehen, um Reiten als Hobby zu betreiben.

Auf Reiterhöfen stehen ein paar tolle Exemplare zur Verfügung, die sich über einen Ausflug ins Grüne freuen. Auf lange Sicht bietet es sich aber an, ein Pony zu kaufen. Das Reiten an sich ist keine leichte Körperarbeit. Der Rücken sollte die ganze Zeit gestreckt sein, die Zehenspitzen nach innen zeigen und die Ellenbogen stets eng anliegen. Damit die Sache besser gelingt, hilft ein perfekt sitzender Sattel und andere Ausrüstung. Die Grundausstattung verursacht einiges an Kosten, rentiert sich jedoch im Laufe der Zeit. Auch nach der Investition fallen jeden Monat Ausgaben für Stallmiete und Futter an.

 

Ist ein Pferd eigentlich ein Haustier?

Das Tier stellte für die Menschheit ursprünglich Nahrung dar. Alte Höhlenmalereien im französischen Lascaux belegen, dass vor 15.000 Jahren auf die Tiere Jagd gemacht wurde. Vor etwa 4000 bis 5000 Jahren erfolgte dann die Zähmung. Angehörige der Botai-Kultur ritten auf dem Gebiet des heutigen Kasachstans per Pferd durch die Steppe. Die Nutzung der anmutigen Lebewesen als Nutz- und Reittiere brachten den Menschen viele Vorteile.

Auf Pferden kam man deutlich schneller voran, außerdem können die Tiere beim Befördern von Lasten überaus hilfreich sein. In Asien und Nordeuropa wurde das Pferd schon früh zum Haustier. Es entwickelten sich auch in anderen Teilen der Erde eine regelrechte Zuchtleidenschaft, die zahlreiche neue Rassen hervorbrachte.

 

Was braucht man, um zu reiten?

Neben einem Reitpferd, das gekauft oder gemietet werden kann, bedarf das Reiten eine spezielle Ausrüstung. Besonders wichtig ist der Sattel, der perfekt anliegen sollte. Falsch sitzende Modelle fügen dem Pferd Schmerzen zu und begünstigen chronische Leiden. Zaumzeug, Sattelgurt, Halfter und Strick gehören ebenso zur essenziellen Ausstattung für das eigene Pony. Eine Abschwitzdecke hilft dabei, den Schweiß des Tieres nach außen zu leiten und ist unerlässlich. Auf mindestens eine Sattelunterlage oder Schabracke ist außerdem nicht zu verzichten.

Weniger wichtig sind Hufglocken oder ein Pferdeanhäger. Wird das Hobby Reiten nicht jede Woche betrieben, kann der Sattel auch gemietet werden. Als grundlegendes Putzzeug gelten Striegel, Kardätsche und Hufkratzer. Eine Wurzelbürste und ein Schweißmesser sind ebenfalls praktisch.

 

Ist Reiten ein Hobby oder ein Sport?

Reiten ist ein sportliches Hobby, das je nach Bedarf intensiver in die eine oder andere Richtung betrieben werden kann. Reiten gewährleistet als Hobby die ideale Möglichkeit, seine freie Zeit in der Natur zu verbringen und dabei neue Kraft tanken zu können. Es darf ganz gemächlich zugehen, wenn es mit dem Pony oder Schimmel durch Wälder und entlang plätschernder Gewässer geht. Natürlich können auch Wettkämpfe bestritten und damit der sportliche Aspekt in den Vordergrund gerückt werden. Reiten bietet für unterschiedliche Geschmäcker etwas und lässt sich vielfältig gestalten.

 

Kann jeder gut reiten lernen?

Bis zu einem gewissen Grad kann jeder Mensch professionelles Reiten erlernen. Wer schon früh mit dem Hobby anfängt, ist in der Regel auch als Erwachsener sicherer auf dem Pferd. Mit viel Training und ein bisschen Geschick lässt sich ein später Einstieg nicht unbedingt anmerken. Wichtig ist, dass das Reiten viel Freude bringt und die Leidenschaft für die Beherrschung der Reitkunst in einem entfacht. Ein guter Lehrer ist ebenso von Bedeutung, wenn das Training fruchten soll.

 

Kann man als Erwachsener noch Reiten lernen?

Die meisten Reiter beginnen im Kindesalter mit dem Erlernen der Techniken. Besitzt man eine gewisse Sportlichkeit, gelingt der Anfang schneller. Die Faszination am Pferd allein genügt nicht, um als Erwachsener das Reiten erlernen zu können. Bei einem Training, das in der Gruppe stattfindet, sollten keine Ängste vor der Blamage bestehen. Je schneller ein Gespür für das Pferd entwickelt wird, desto schneller erfolgt der Einstieg. Die erforderlichen Stunden übersteigen oftmals die Anzahl von jüngeren Reitschüler, machen beim Ergebnis letztlich aber nicht viel aus.

 

Was bewirkt das Reiten bei Kindern?

Wenn Kinder mit dem Reiten anfangen, erweitern sie ihren Horizont, Sie setzen sich mit neuen Dingen auseinander, erleben die Natur und ein Verständnis für andere Lebewesen. Mit einem Pony, um das es sich zu kümmern gilt, übernimmt der Nachwuchs Verantwortung und wächst mit seinen Aufgaben häufig über sich hinaus. Die Risiken sollten auch bei einem Pony nicht unterschätzt werden.

 

Wie viel kostet es, um reiten zu können?

Eine Reitstunde kostet zwischen 20 und 50 Euro. Gut ausgestattete Pferdegehöfte verlangen eher etwas mehr. 15 bis 20 Stunden dauert es, bis ein erster sicherer Ausritt mit dem Pony erfolgen kann.