Warum haben wir eigentlich Haustiere?

Warum haben wir eigentlich Haustiere?

Warum haben wir eigentlich Haustiere?

Haustiere bedeuten, dass wir nicht mehr ohne viel Planung in den Urlaub fahren können. Sie sind eine finanzielle Belastung, denn wenn sie krank werden, verursachen sie hohe Kosten; und durch ihr Futter wiederum entstehen laufende Kosten, die je nach Tierart mehr oder weniger hoch ausfallen können.

Ihre Pflege stellt Arbeit dar, die nicht immer Spaß macht. Haustiere sind daher auf den ersten Blick nur eine Belastung dar; und trotzdem halten sich Menschen gerne Tiere und würden sich immer wieder ein weiteres anschaffen, wenn sie einen Begleiter verlieren.

 

Haustiere als Gesellschaft

Hund oder Katze? – Was es zu beachten gibt

Ein Haustier hält man sich gerne, wenn man alleine wohnt oder etwas Gesellschaft gut gebrauchen könnte.

Singles, Verwitwete sowie Kinder und Jugendliche sind die größten Tierfans, denn sie haben gerne ein anderes Lebewesen um sich.

Mit einem Hund können sie schmusen, spazieren gehen, joggen und spielen, wann immer sie wollen.

Eine Katze wartet, wenn man nach Hause kommt, schenkt Wärme und Nähe und zeigt ihre Zuneigung dem, der sie sich verdient.

Auch Nager und sogar Fische bringen Leben in eine sonst leere Wohnung und sorgen dafür, dass man nicht mehr so alleine ist und das Gefühl hat, dass jemand da ist, wenn man die Nähe und die Anwesenheit eines Lebewesens braucht, aber nicht unbedingt andere Menschen um sich haben möchte.

 

Haustiere als Motivation

Viele Menschen haben es schwer, sich im Alltag zu motivieren. Sie wissen, dass es nicht leicht ist, zu allem zu kommen, was sie vorhaben. Auf der Arbeit klappt meistens noch alles und sie bekommen dank Arbeitsplanung alles erledigt, was getan werden muss.

Warum haben wir eigentlich Haustiere?

Wenn sie dann jedoch nach Hause kommen, sind sie so erschöpft, dass sie sich zu persönlichen Zielen nicht mehr aufraffen können und ihre Freizeit vor dem Fernseher, hinter Büchern oder faulenzend in der Ecke verbringen.

Das muss nicht sein, wenn man einen Motivator hat, für den man da sein muss. Haustiere sorgen beispielsweise dafür, dass man nach draußen geht, Hunde und Pferde sind dafür besonders gut geeignet.

Vor allem aber sind sie eine tägliche Verpflichtung, sodass man sich einen geregelten Tagesablauf antrainieren kann und nicht mehr nur vor sich hinlebt. Selbst dann, wenn man eigentlich eine feste Arbeit hat, gerät man gerne in einen ungeregelten Tagesablauf und müsste sich nach einem anderen Lebewesen richten können, um daran etwas zu ändern – ein Haustier wäre ideal.

 

Faszination am Tier

Warum haben wir eigentlich Haustiere?

Für ein Haustier begeistert man sich auch deswegen, da man mit der Tierart viel anfangen kann und sie schön, faszinierend und einfach ansprechend findet.

Wenn man mit dem Tier prinzipiell umgehen kann, spricht nichts dagegen, es sich als Haustier anzuschaffen, um es damit ständig um sich zu haben. Tierhalter finden das Tier nicht nur schön, sondern wissen auch die Möglichkeiten zu schätzen, die sie mit ihm haben.

Sie gehen beispielsweise gerne mit ihrem Hund nach draußen oder bringen ihren Nagern Tricks bei, pflegen ihrer Katze ein schönes, samtig-weiches Fell an oder züchten auch, da sie sich ausreichend gut mit dem Tier auskennen und wissen, worauf es bei Auswahl und Selektion geeigneter Zuchttiere ankommt.

 

 

Diese Artikel könnten dich auch interessieren: