Katze weg – was nun? – Hilfe im Notfall

Katze weg – was nun? – Hilfe im Notfall

Kommt die Katze nach ihrem Freigang nicht wie gewohnt nach Hause, sind die Besitzer meist besorgt. Ist ihr etwas passiert? Wo könnte sie sein? Wie und wo sollen sie suchen? Die Experten der Fachmarktkette Fressnapf wissen, was in einem solchen Fall zu tun ist.

Katzen sind bei ihren Freigängen sehr neugierig und erobern gerne fremde Gärten, Gartenlauben oder Kellerräume. Dabei kann es passieren, dass eine Katze sich nicht selbstständig wieder befreien kann: Die Kellertür ist zu, das Einstiegsfenster nur gekippt, jemand hat die Türe des Gartenhäuschens verriegelt oder das Garagentor zugemacht.

Auch Regentonnen, die nicht abgedeckt oder mit Hilfen zum Rausklettern versehen sind, können zur Falle werden, genauso wie Teiche oder Pools. Manchmal zieht sich das Tier eine Verletzung zu und kann nicht mehr alleine zurückkommen.

Haben Sie ein ungutes Gefühl, weil Ihre Katze so lange ausbleibt, lohnt sich ein Rundgang durch die Umgebung: Inspizieren Sie die Nachbargärten, gefährliche Stellen und schauen Sie nach offenen Kellerfenstern. Achten Sie dabei auf Kratzgeräusche oder für Ihre Katze typische Geräusche hinter verschlossenen Türen oder Fenstern. Am besten fragen Sie bei den Nachbarn nach, ob Sie z. B. in ihrem Garten oder Keller nachschauen dürfen.

 

Weitere Tipps, wenn die Katze weggelaufen ist!

Taucht die Katze auch nach längerer Zeit nicht auf, können Sie Flugblätter in der Nachbarschaft verteilen. Beim Deutschen Haustierregister (www.registrier-dein-tier.de) zum Beispiel können Sie farbige Flugblätter selbst ausdrucken oder erstellen lassen und eine Online-Vermisstenanzeige aufgeben.

Auf Wunsch werden nahegelegene Tierarztpraxen und -heime informiert. Für den Fall der Fälle sollten Sie immer ein aktuelles, gutes Foto Ihrer Katze parat haben!

Rufen Sie auch bei der örtlichen Polizei an, die verunglückte Tiere, selbst wenn sie gechippt sind, nicht immer automatisch zuordnen lässt. Ist Ihr Tier gechippt oder tätowiert und – ganz wichtig – auch registriert, steigen Ihre Chancen, es wiederzufinden!

Den Chip setzt der Tierarzt ein, eine Registrierung können Sie über die oben schon erwähnten Stellen vornehmen. Verzichten Sie hingegen auf ein Halsband – das Verletzungsrisiko ist zu hoch!

 

Katze weg: Und so vermeiden Sie, dass Ihr Freigänger allzu große Kreise zieht:

  • Wichtig: Katze kastrieren lassen, damit bleibt das Revier kleiner, die Katze besonnener, und es gibt keinen unerwünschten Nachwuchs
  • eine Jungkatze erst nach der Kastration alleine ins Freie lassen
  • neue Katzen erst vier bis sechs Wochen ans neue Zuhause gewöhnen, das gilt auch nach einem Umzug für eine Freigängerkatze bei ersten Freigängen mitgehen, eventuell mit Laufleine, aber die Katze nie anbinden
  • das Tier an einen festen Tagesrhythmus gewöhnen, es z. B. nur bis zur Nacht-Dämmerung draußen lassen
  • zum Füttern oder zur Leckerli-Gabe können Sie die Katze an ein für sie gut erkennbares Geräusch gewöhnen, das motiviert zum Heimkommen!

Wenn Sie selbst unregelmäßig nach Hause kommen, ist eine Katzenklappe hilfreich, durch die das Tier zur gewohnten Zeit wieder ins Haus kann.

 

 

Image by Uschi Dugulin from Pixabay
Über Maike 216 Artikel
Maike ist eine leidenschaftliche Tierliebhaberin. Mit einem Hintergrund in Veterinärmedizin und Tierverhalten verbindet sie Fachwissen mit Empathie, um Tierbesitzern zu helfen, ihre geliebten Gefährten bestmöglich zu versorgen. Ihre Liebe zu Tieren spiegelt sich in ihren einfühlsamen und fundierten Artikeln wider, die klare Informationen und praktische Ratschläge bieten. Mit ihrer Erfahrung und ihrem Engagement ist sie eine wertvolle Bereicherung für das Team von Haustiere-heute.de und eine verlässliche Quelle für alle, die das Beste für ihre pelzigen Freunde wollen.