Futter Ratgeber für Kaninchen und Nager – was fressen diese Tiere?

Futter Ratgeber für Kaninchen und Nager - was fressen diese Tiere?

Futter Ratgeber für Kaninchen und Nager – was fressen diese Tiere?

Nagetier ist nicht gleich Nagetier, das müssen Besitzer der kleinen Haustiere immer wieder feststellen. Jede Tierart bedarf dabei seiner eigenen Produkte und hat eigene Vorlieben. Mittlerweile gibt es ja eine große Auswahl an Haustieren, welche unter diese Kategorie fallen. Das Futter muss dabei individuell für jede Tierart gekauft werden.

Nagerfutter gibt es in unterschiedlichen Variationen, ob für Meerschweinchen, Hamster oder andere Tiere. Zum Anfang direkt ein Hinweis, welche viele Besitzer immer wieder übersehen. Hier sei ausdrücklich gesagt, dass Kaninchen nicht zu den Nagetieren zählen. Ihre Zähne sind anders angeordnet als bei den üblichen Nagetieren. Deshalb fallen sie unter eine andere Kategorie als herkömmliche Nager und zählen zu den Hasen. Demnach ist Kaninchenfutter noch einmal eine ganz eigene Geschichte. Aber das alles wird in diesem Beitrag erklärt.

Das richtige Futter auswählen

Jedes Tier bedarf einer individuellen Pflege und Ernährung. Also muss auch das Futter dementsprechend gekauft werden. Dabei überschneiden sich natürlich die Inhaltsstoffe beim Nagerfutter, dennoch gibt es auch spezielle Mischungen für eine bestimmte Tierart. Was genau bei Nagetieren und deren Ernährung beachtet werden muss, darauf wird im Folgenden näher eingegangen. Zudem gibt es einige individuelle Unterscheidungen, vor allem im Falle von Kaninchen, Meerschweinchen und Hamster.

Woraus besteht Futter für Nager?

Beim Thema „Nagerfutter kaufen“ denken natürlich viele immer direkt an Getreide. Das Futter besteht aber natürlich nicht nur aus einer Zutat und ist sehr vielfältig. Immerhin müssen die kleinen Tiere ja auch ihre Nährstoffe bekommen. Getreide ist tatsächlich nicht das Hauptnahrungsmittel von Hamstern, Meerschweinchen und co. Getreide kann gegessen werden, aber nur zwischendurch und als Ergänzung. Es ist aber bei weitem nicht das Einzige, was die kleinen Tiere fressen. Die wohl beste Ernährung besteht vor allem aus einer Mischung aus Gras, Kräutern und anderen frischem Futter. Trockenfutter aus dem Handel kann als Ergänzung dienen, sollte aber nicht das Hauptnahrungsmittel sein.

Beim Frischfutter hat jeder Nager ganz eigene Vorlieben. Diese können durch eine einfache Suche im Internet oder mit Gesprächen im Fachhandel herausgefunden werden. Vielseitigkeit ist hier das Stichwort. Es sollte darauf geachtet werden, welche Pflanzen möglicherweise schädlich oder giftig sein können. Da es eine große Auswahl an Nagetieren gibt, so kann diese Liste sich stark unterscheiden. Frisches Heu und Grünfutter sollte aber immer zur Verfügung stehen.

Vermieden werden sollte vor allem Futter mit vielen Kohlenhydraten. Die Nagetiere können schnell übergewichtig werden, und dieses Gewicht lässt sich dann nur schwer wieder abbauen. Auf jeden Fall sollte man das Futter für Nagetiere und Kaninchen durch frisches oder getrocknetes Obst und Gemüse ergänzen. Es gibt den Tieren wichtige Nährstoffe und ist besonders beliebt. Bei getrockneten Produkten aber wirklich nur welche nehmen, die aus dem Tierfachhandel stammen. Die von Menschen sind nicht geeignet als Nagerfutter. Es gibt mittlerweile aber spezielle Sorten für Nagetiere zu kaufen.

Allgemeine Hinweise:
– die Mischung und Abwechslung ist wichtig
– frische Nahrung (Heu, Gräser, Kräuter, Obst und Gemüse) sollte an erster Stelle stehen
– Trockenfutter nur als Ergänzung
– auf Giftigkeit und Unverträglichkeit achten (je nach Tierart unterschiedlich)

Was sollte für Kaninchen anders sein?

Vieles aus dem oberen Absatz gilt auch für Kaninchenfutter. Es sollte reichlich Abwechslung zwischen Frisch- und Trockenfutter geben. Gräser und Kräuter sollten dabei einen Großteil des Futters ausmachen. Kaninchen mögen frische Pflanzenknospen oder Gras zum Knabbern. Obst und Gemüse sind ebenfalls gut, aber hier sollte darauf geachtet werden, welche möglicherweise giftig sein können. Zuckerreiche und exotische Früchte sollten nicht gefüttert werden. Kaninchenfutter unterscheidet sich also nicht stark von normalen Nagerfutter, sollte aber dennoch individuell angepasst werden.

Ist Obst oder Gemüse in Ordnung für Hamster?

Ja, Hamster können auch Obst und Gemüse essen. Darunter zählt vor allem Gemüse wie Gurken, Kohlrabi, Paprika oder Kresse. Als Obst eignen sich Äpfel, Bananen und verschiedene Arten von Beeren. Aber anders als bei den anderen Nagetieren mögen Hamster auch proteinreiche Nahrung. Darunter fallen zum Beispiel Mehlwürmer oder Heuschrecken. Diese können als Ergänzung dienen. Zudem mögen Hamster auch frisches Heu.

Was ist mit Meerschweinchen?

Meerschweinchen sind sehr anfällig für das falsche Futter. Ihr relativ fragiler Verdauungstrakt kann schnell zu Krankheiten und Problemen führen. Ausschlaggebend ist bei ihnen vor allem frische Nahrung. Trockenfutter oder getrocknetes Heu sind absolut nicht zu empfehlen. Frischfutter wie Obst, Gemüse, Gräser und Kräuter sind unerlässlich und sorgen für eine rundum gute Ernährung für die kleinen Nagetiere. Handelsübliches Trockenfutter kann nach und nach durch frische Ernährung ersetzt werden, falls dies noch nicht geschehen ist.

Fazit

Das Futter von Nagern und Kaninchen sollte nicht nur aus gekauftem Trockenfutter bestehen. Eine Umstellung auf Frischfutter, in Kombination mit Gemüse und Obst, das gefällt den kleinen Tieren am liebsten. Jede Art hat dabei bestimmte Vorlieben, welche beachtet werden sollen. Die Verdauung bei Nagetieren ist unglaublich empfindlich, weshalb man als Tierbesitzer unbedingt darauf achten sollte.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren: