Vorteile von getreidefreiem Katzenfutter

Vorteile von getreidefreiem Katzenfutter

Vorteile von getreidefreiem Katzenfutter

Katzen sind sogenannte „obligate Fleischfresser“, was bedeutet, dass sie biologisch gesehen Fleisch fressen müssen, um zu überleben. 

Katzen sind zwangsläufig Fleischfresser, und diese Tatsache unterscheidet sie von anderen Haustieren. Jetzt werden Sie sich vielleicht fragen: „Was hat das mit getreidefreiem Katzenfutter zu tun?

Nun, die Antwort lautet: alles.

 

Was ist getreidefreies Katzenfutter?

Getreidefreies Katzenfutter ist genau das, was sein Name beschreibt – ein Katzenfutter, das frei von Körnern ist. Zu den üblichen Getreidesorten in Katzenfutter gehören Weizen, Mais, Hafer, Gerste und Reis.

Die meisten Katzen benötigen kein getreidefreies Futter, und Katzen mit diagnostizierten Getreideallergien sind eher selten. In einer in der Fachzeitschrift Veterinary Dermatology veröffentlichten Studie wurde festgestellt, dass Mais eine der unwahrscheinlichsten Ursachen für eine Nahrungsmittelallergie bei einer Katze ist. 

Von den 56 an der Studie beteiligten Katzen mit Nahrungsmittelallergien war Mais für vier Fälle von Allergieproblemen verantwortlich. Fünfundvierzig Katzen hingegen litten an Allergien, die auf den Verzehr von Rindfleisch, Milchprodukten und/oder Fisch zurückzuführen waren. 

Woran können Sie also erkennen, ob Ihre Katze eine Futtermittelallergie hat? Einige mögliche Anzeichen für eine Futtermittelallergie sind:

Juckreiz

Übermäßiges Kämmen

Übermäßiger Haarausfall

Kahle Stellen

Entzündete Haut

Wunden und Schorf

 

Katzen können allergisch auf Pflegeprodukte, Futter und Umweltreizstoffe wie Pollen oder Flohbisse reagieren, was häufiger vorkommt als Futtermittelallergien. Katzenakne, Milben, Läuse sowie Bakterien- und Pilzinfektionen der Haut können bei Ihrem Kätzchen zu ähnlichen Anzeichen führen wie Nahrungsmittelallergien. 

Sie können die Art der Allergie bei Ihrer Katze eingrenzen, indem Sie Ihren Tierarzt eine gründliche Untersuchung durchführen lassen. Wenn der Verdacht auf eine Futtermittelallergie besteht, kann Ihr Tierarzt einen Eliminationsversuch empfehlen, den Goldstandard für die Diagnose einer Futtermittelallergie, der Ihnen helfen kann, die Ursache für die Beschwerden Ihrer Katze zu ermitteln. Im Zweifelsfall sollte Ihr Tierarzt Ihre erste Anlaufstelle sein, um herauszufinden, ob eine Allergie vorliegt.

 

Welche Vorteile hat Katzenfutter ohne Getreide?

Einer der wichtigsten gesundheitlichen Vorteile von getreidefreiem Tierfutter im allgemeinen, und Katzenfutter ohne Getreide im speziellen, ist sein hoher Proteingehalt. 

Ähnlich wie ihre größeren Vorfahren benötigen auch Katzen Eiweiß in ihrer Ernährung und leben davon. Sie profitieren von einer Ernährung, die reich an Proteinen und arm an Kohlenhydraten ist. 

In freier Wildbahn haben Katzen weder die Notwendigkeit noch die Neigung, sich von der Fülle an Kohlenhydraten zu ernähren, die viele Katzenfutterprodukte enthalten. In Wahrheit ist ein hoher Kohlenhydratkonsum schädlich für die Gesundheit der Katze und sollte nach Möglichkeit vermieden werden.

Der Kauf eines gesunden, getreidefreien Katzenfutters, das reich an Nährstoffen ist und eine ausgewogene Zusammensetzung aufweist, kann schwierig sein. Nicht jedes getreidefreie Katzenfutter entspricht tatsächlich den spezifischen Bedürfnissen unserer Katzengefährten, denn einige Hersteller entfernen die natürlichen Kohlenhydrate aus ihrem Futter – machen dies aber wieder rückgängig, indem sie sie durch Nahrungsergänzungsmittel ersetzen, die die gleiche Wirkung haben.

Um jedoch als gute getreidefreie Nahrung zu gelten, sollte ein Katzenfutter alle Nährstoffe enthalten, die eine Katze braucht, wie z. B. einen hohen Proteingehalt, Vitamine und Mineralstoffe, die für die Körperfunktionen einer Katze wichtig sind – und zwar ohne Zusatz von Kohlenhydraten.

Einer der vielen gesundheitlichen Vorteile eines getreidefreien Katzenfutters sind die positiven Auswirkungen auf die Haut und das Verdauungssystem Ihrer Katze. Katzen mit empfindlicher Haut und Unverträglichkeiten profitieren von einer getreidefreien Ernährung, denn getreidehaltige Lebensmittel wie Mais, Reis, Gerste und Weizen werden mit Allergien in Verbindung gebracht und können viele Probleme mit der Haut, dem Fell und der Verdauung einer Katze verursachen. 

 

Einfacher zu verdauen

Aufgrund des trockenen und stärkehaltigen Charakters der Kohlenhydrate ist es für das Verdauungssystem der Katze äußerst schwierig, Körner aufzuspalten. Das liegt daran, dass sie nicht das Speichel-Amylase-Enzym produzieren, das für den Abbau von stark stärkehaltiger Nahrung benötigt wird.

Getreidefreies Katzenfutter wird auf viel natürlichere Weise hergestellt, ohne dass Körner zur Bindung des Futters benötigt werden. Unter der Voraussetzung, dass sie nicht mit anderen Kohlenhydraten angereichert sind, bieten getreidefreie Produkte die bestmögliche Alternative zur natürlichen Ernährung der Katze und bieten gleichzeitig den besten Nährwert, so dass die Vorteile getreidefreier Katzennahrung nicht außer Acht gelassen werden können.

 

Proteinreiches Futter

Genau wie ihre wilden Vettern sind Hauskatzen (Felis catus) obligate Fleischfresser. Wissenschaftlich gesprochen bedeutet das, dass Ihr Kumpel von einer Ernährung lebt, die reich an tierischem Eiweiß ist. 

Zugegeben, wir wissen, dass Ihr Kätzchen nur hinter Wattestäbchen herjagt, aber es braucht trotzdem seine tägliche Dosis Protein im Futternapf.

Bei der Auswahl eines ernährungsphysiologisch angemessenen Katzenfutters ist der Proteingehalt das wichtigste Merkmal, das es zu beachten gilt. Es ist wichtig, ein Katzenfutter zu wählen, das einen hohen Anteil an tierischem Eiweiß enthält. Dies liefert die essenziellen Aminosäuren, die Katzen benötigen, unabhängig davon, ob die Rezeptur Körner enthält oder nicht.

Warum sollte man also auf ein getreidefreies Katzenfutter umsteigen, wenn Proteine der Schlüssel sind? Getreidefreie Katzennahrung enthält in der Regel Protein als wichtigste Zutat in jeder Rezeptur, um den Proteinbedarf Ihres Freundes zu decken.

 

Weniger Kohlenhydrate

Kohlenhydratarme Diäten sind bei Menschen sehr beliebt, aber die Vorfahren Ihrer Katze haben sie schon immer praktiziert. Während die natürliche Ernährung von Wildkatzen – wie die der Ur-Ur-Ur-Großeltern Ihres Kätzchens – vielfältig ist und auch kleine Säugetiere und Vögel umfasst, ernährten sich Katzen in ihrer Entwicklung ausschließlich von der Beute, die sie finden konnten. Das bedeutet, dass Kohlenhydrate nie das Hauptgericht waren.

Kohlenhydrate – wie Weizen, Mais, Gerste, Reis, Mais und Soja – sollten nur einen kleinen Teil der Katzennahrung ausmachen.

Beachten Sie, dass Kohlenhydrate nicht bei Getreide aufhören. Es ist zu empfehlen, andere kohlenhydratreiche Zutaten wie Kartoffeln, Erbsen und Linsen auf ein Minimum zu reduzieren, die zwar technisch gesehen getreidefrei, aber nicht kohlenhydratfrei oder kohlenhydratarm sind. 

Es scheint also, dass getreidefreie Katzennahrung, die auch wenig Kohlenhydrate enthält, zu den besten Optionen für unsere felinen Feinschmecker gehört.

 

Bedeutet getreidefrei auch glutenfrei und kohlenhydratarm?

Mehr als 100.000 Menschen in Deutschland leiden an Zöliakie, einer schmerzhaften Erkrankung, die sich durch eine glutenfreie Ernährung in den Griff bekommen lässt. Die gute Nachricht ist, dass es keine wissenschaftlichen Beweise dafür gibt, dass diese Krankheit auch Katzen betrifft. Ein Verzicht auf Gluten ist für Katzen also nicht notwendig.

Was viele Tierhalter nicht bedenken, ist, dass in getreidefreiem Futter als Ersatz für Getreide oft andere kohlenhydrathaltige Zutaten wie Kartoffeln, Süßkartoffeln, Tapioka, Linsen und Erbsen verwendet werden. Tatsächlich enthalten einige getreidefreie Tiernahrungen einen ähnlichen oder sogar höheren Kohlenhydratgehalt als getreidehaltiges Katzenfutter – aber Kohlenhydrate machen Hunde und Katzen nicht dick. 

Eine sitzende Lebensweise, Kastration, Überfütterung, die Verfütterung von Tischabfällen und der Konsum von zu viel Fett und Kalorien sind eher Risikofaktoren für Fettleibigkeit als Kohlenhydrate. 

Kohlenhydrate aus Vollkorn tragen dazu bei, Ihr Kätzchen vollständig und ausgewogen zu ernähren – der Schlüssel zu guter Gesundheit.

 

Image by Uschi Dugulin from Pixabay
Über Maike 218 Artikel
Maike ist eine leidenschaftliche Tierliebhaberin. Mit einem Hintergrund in Veterinärmedizin und Tierverhalten verbindet sie Fachwissen mit Empathie, um Tierbesitzern zu helfen, ihre geliebten Gefährten bestmöglich zu versorgen. Ihre Liebe zu Tieren spiegelt sich in ihren einfühlsamen und fundierten Artikeln wider, die klare Informationen und praktische Ratschläge bieten. Mit ihrer Erfahrung und ihrem Engagement ist sie eine wertvolle Bereicherung für das Team von Haustiere-heute.de und eine verlässliche Quelle für alle, die das Beste für ihre pelzigen Freunde wollen.