Vogelhaus aufstellen – das ist wichtig!

Vogelhaus aufstellen - das ist wichtig!

Vogelhaus aufstellen – das ist wichtig!

Ein Vogelhaus im Garten, auf dem Balkon oder vorm Fenster kann im Winter nicht nur unseren gefiederten Freunden helfen, Nahrung zu finden, sondern erfreut auch uns Menschen mit seinem Anblick und dem regen Treiben in der trüben Jahreszeit. Vogelhäuser gibt es in verschiedenen Ausführungen, etwa bemalt oder ganz rustikal aus Holz gezimmert. Beim Kauf oder Bau und Aufstellen eines Vogelhauses sollte jedoch neben der Optik auf einiges geachtet werden.

Ein überlebenswichtiger Ort für viele Vogelarten

Damit die Vögel die kalte Jahreszeit gut überstehen, decken wir für sie den Tisch. Das Vogelhaus bietet den Vögeln vor allem dann überlebenswichtiges Futter, wenn das in der freien Natur kaum oder nur schwer zu finden ist. Natürlich profitiert auch der Mensch von einem Vogelhaus, denn endlich können verschiedene heimische Vogelarten in Aktion und ganz aus der Nähe beobachtet werden. Doch nicht jedes Vogelhausmodell und jeder Futterspender ist für Vögel wirklich sinnvoll und bietet den Schutzraum, der es eigentlich sein sollte. Schauen wir uns die verschiedenen Modelle an Vogelhäusern darum mal etwas näher an.

Ein klassisches Vogelhaus

Ein klassisches Vogelhaus sieht aus wie ein kleines Haus mit Dach und Terrasse und verfügt meist über eine Bodenfläche von 300 bis 400 Quadratzentimetern. Es bietet damit Platz für mehrere Vögel. Nachteilig bei diesem Modell ist, dass die Bodenfläche schnell durch den Kot der Vögel verunreinigt wird und das Verbreiten von Krankheiten begünstigen kann. Es sollte deshalb in regelmäßigen Abständen gereinigt und nicht einfach nur wieder neu befüllt werden. Eine breite Auswahl individuell hergestellte Vogelhäuser kann man mittlerweile auch sehr gut Online finden.

Möglichkeiten des Aufstellens

Klassische Vogelhäuser können nicht nur aufgestellt, sondern auch aufgehängt werden, etwa an einem Ast im Baum oder unter dem Dach des Schuppens. Hier ist darauf zu achten, dass möglichst keine Jäger wie allen voran Katzen Zugriff auf das Vogelhaus haben. Daneben gibt es Vogelhäuser mit einem hohen Ständer, die gut auf der Terrasse oder im Garten Platz finden können. Ein solches Vogelhaus ist flexibel verstellbar und bietet Katzen und anderen Räubern kaum Zugriff. Inzwischen können Vogelhäuser auch mit einer Solarbeleuchtung versehen sein. Strom braucht man dafür nicht und kann sich besonders, wenn es früh dunkel wird, noch an dem Gewimmel im Häuschen erfreuen.

Futtersilos und Futterspender

Auch praktische Futtersilos und Futterspender meist aus Kunststoff werden im Handel angeboten. Die Samen und Körner werden hier in ein rohrartiges Gefäß mit einer oder mehreren Zugriffsstellen für die Vögel gefüllt. Das mag hygienischer sein als ein Vogelhaus, sieht aber bei weitem nicht so schön aus. Futterspender gibt es auch in Form von Kugeln oder Säulen, die mit kleinen Dächern versehen sind. Einfache Meisenknödel zum Aufhängen erfüllen einen ähnlichen Zweck. Die Knödel können auch in vergitterte Halterungen aus Metall gefüllt werden, an denen sich die Vögel festhalten können. Wer keinen Garten hat, kann sich mit einem Minivogelhaus fürs Fenster behelfen, das aufgehängt oder mit Saugnäpfen befestigt wird. Eine Vogeltränke im Sommer macht ebenfalls Sinn.

Kriterien für ein gutes Vogelhaus

Das klassische Vogelhaus ist immer noch ein bewährtes Modell. Es sollte Vögeln mit einer großen Bodenfläche reichlich Platz bieten und auch über eine ausreichende Dachhöhe von etwa 30 Zentimetern verfügen. Es braucht einen Aus- und Einflug und einen Dachüberstand, damit das Futter bei Regen und Schnee trocken bleibt. Es gibt verschiedene Materialien für Vogelhäuser, aber das Holz von der Kiefer beispielsweise ist stabil und beständig und bietet eine natürliche Optik, die am besten in den Garten passt.

 

Image by Uschi Dugulin from Pixabay
Über Maike 215 Artikel
Maike ist eine leidenschaftliche Tierliebhaberin. Mit einem Hintergrund in Veterinärmedizin und Tierverhalten verbindet sie Fachwissen mit Empathie, um Tierbesitzern zu helfen, ihre geliebten Gefährten bestmöglich zu versorgen. Ihre Liebe zu Tieren spiegelt sich in ihren einfühlsamen und fundierten Artikeln wider, die klare Informationen und praktische Ratschläge bieten. Mit ihrer Erfahrung und ihrem Engagement ist sie eine wertvolle Bereicherung für das Team von Haustiere-heute.de und eine verlässliche Quelle für alle, die das Beste für ihre pelzigen Freunde wollen.